Leistungen

 

Leistungen

Menschen kommunizieren, weil sie Ziele verfolgen. Dafür haben wir im Rahmen unserer Sprache unterschiedliche Mittel erfunden, um nicht nur Aussagen über diverse Inhalte machen zu können, sondern auch auf Reaktionen der Umwelt eingehen zu können. Unternehmen haben zwar eigene Forschungs/Entwicklungs-Abteilungen, aber in ihrer Kommunikation wird kaum auf Expertenwissen zurückgegriffen.

Das ändert LU! Folgende sprachliche Leistungen bieten wir Ihnen an:

Die LU-Beratung verbindet die klassische hermeneutische Sprach-/Textanalyse mit modernen computergestützten Verfahren, um die Kommunikationspraxis von Unternehmen und Zielgruppen optimal sprachlich aufeinander abzustimmen. Eine solide linguistische Unternehmensberatung ist für jeden essentiell, der auf dem Markt der Meinungen bestehen will. Geschulte Linguisten kennen die Text- und vor allem die Wortwelt der Wirtschaft. Sie wissen, wie Sprache wirkt: Etwa macht es einen Unterschied, von Mitarbeitern (= wertschätzend, menschlich) oder Belegschaft (= anonym, kollektiv) zu sprechen.

LU gibt sprachwissenschaftlich fundierte Empfehlungen ab, um Ihre komplexe Kommunikation verständlicher, zielgruppengerechter und vor allem korrekt zu gestalten. Das LU-Angebot umfasst (einzeln oder in Kombination) die Leistungen LU-Tool, Linguistische Textoptimierung (Lektorat), Linguistische Gutachten, Vorträge / Seminare sowie Lingumarketing.

Kommunikation – und Mensch sein – ist nicht einfach,
aber überraschend wendungsreich.

Damaris Wieser

LU-Tool

Unternehmen benötigen immer häufiger den Zugang zu anspruchsvollen Technologien, um große Textmengen zu erfassen und zu kategorisieren (z.B. im Bereich der Social Media). LU liefert ihnen daher im Big-Data-Zeitalter mit dem zertifizierten computergestützten LU-Tool einen umfassenden wissenschaftlichen Service in Kooperation mit der Universität Heidelberg. Die Analysen mit dem LU-Tool sind nicht nur schneller und kosteneffizienter als klassische Befragungen oder Inhaltsanalysen der Marktforschung, sondern auch reliabler und valider durch die Konzentration auf authentisches Sprachmaterial, das der Kunde LU zur Verfügung stellt.

Das LU-Tool eignet sich besonders gut für unstrukturierte Textdatensätze, die sich auffinden lassen in:

  • Social Media (facebook, twitter, kununu, youtube etc.)
  • Websites (Freitextfelder, Kontaktformulare)
  • Kunden-/Mitarbeiterportale
  • Blogs von Stakeholdern
  • Offene Fragen, z.B. bei der Erhebung des NPS („Was ist der Hauptgrund für die Bewertung, die Sie gerade gegeben haben?“)
  • Kunden-/Mitarbeiterumfragen

Eine rein manuelle Auswertung produziert eine erhöhte Fehlerquote; eine komplett automatisierte Analyse ohne fachliche Interpretation bringt jedoch kaum Mehrwert.

LU dagegen kombiniert beide Verfahren miteinander (= methodische Triangulation): Durch das Zusammenspiel von quantitativen computergestützten Auswertungen und qualitativer linguistischer Textarbeit wird die Zuverlässigkeit der Analyse insgesamt erhöht. „Blinde Flecken“ können durch das zweifache Lesen aufgedeckt werden – horizontal durch das Auge und vertikal durch den Rechner. LU nutzt dabei keine vordefinierten Schablonen, sondern leitet inhaltliche Kategorien direkt aus dem untersuchten Sprachmaterial ab – denn die Wortebene ist die Ebene, mittels der wir den Großteil unseres Wissens fassen (z.B. Denkweisen, Einstellungen und Ziele).

Warum also die Textdaten, die sowieso schon produziert wurden, nicht auch gewinnbringend nutzen? Erfahren Sie mehr über die Wünsche und Vorstellungen Ihrer Zielgruppen (Trend-Analyse), ihre Einstellungen zu Unternehmen, Produkten oder Dienstleistungen (Image-Analyse), ihre positiven/negativen Assoziationen (Sentiment-Analyse), prominente Themen oder Keywords, über die gesprochen wird (Keyword-Analyse).

LU lässt Sie gern wissen, was sie eigentlich schon wissen – anhand Ihrer Textdaten! Natürlich bereiten wir Ihnen die Ergebnisse entsprechend auf und entwickeln weitere sprachliche Handungsempfehlungen für Sie. Das nennen wir dann Lingumarketing.

LU-Tool: der Analyseprozess

LU-Tool Linguistische Unternehmensberatung

Sie wollen wissen, wie Ihr Unternehmen von Kunden gesehen wird? Ihr Produkt? Sie möchten genauer erfahren, welche Emotionen Ihre Aussagen wecken? Sie möchen wissen, welche Verbesserungsvorschläge man für Sie hat? Hierbei ist das LU-Tool das Instrument Ihrer Wahl!

Facebook, Twitter, Blogs & Co erzeugen eine große Menge an Sprachdaten, die wichtige Informationen bergen (z.B. neue Trends und Wünsche an Ihr Unternehmen, Produkt, Dienstleistung oder Ihre Mitarbeiter).
Kennt man das Vorwissen und die dahinterliegenden Bilder der Zielgruppen, lässt sich Ihre Kommunikation optimal sprachlich darauf abstimmen.
Wörter erzeugen Wirklichkeiten im Kopf der Zielgruppen und entscheiden über Zustimmung oder Ablehnung. LU dokumentiert, auf welche Wörter es bei Ihnen ankommt und eliminiert solche mit negativen Potentialen. Auf Wunsch gibt es auch ein Wording-Manual.
Kommunikation hat immer einen Beziehungsaspekt, weshalb es unabdingbar ist, die positiven und negativen Emotionen Ihrer Zielgruppen bezüglich spezifischer Themen zu kennen.
LU hilft Ihnen auch bei individuellen Anfragen, um durch linguistische Techniken Ihr Erkenntnisinteresse zu bedienen. Gern stellen wir Ihnen ein exploratives Untersuchungsdesign zusammen.

Neu: Das LU-Tool wird seit Kurzem auch in den Bereichen Politikberatung und Kommunalverwaltung getestet. Sprechen Sie uns darauf an!

Es ist keineswegs gleichgültig, wie man die Sachen nennt …
Der Name schon bringt eine Auffassungstendenz mit sich,
kann glücklich treffen oder in die Irre führen.
Er legt sich wie Schleier oder Fessel um die Dinge.

Karl Jaspers

Linguistische Textoptimierung / Lektorat

Eine solide textuelle Repräsentation korreliert mit der Zuschreibung von Professionalität und Vertrauen bei Ihren Zielgruppen. LU hilft Unternehmen, ihre Texte entsprechend aufzubereiten, egal welche Textsorte: Akquiseschreiben, Imagebroschüre, Stellenausschreibung oder Karriereseite. Der LU-QuickCheck räumt Ihnen sprachliche Barrieren aus dem Weg:

  • formale Textüberarbeitung
  • logische Textüberarbeitung
  • stilistische Textüberarbeitung
  • themenorientierte Textüberarbeitung
  • zielgruppenorierte Textüberarbeitung
  • sprachliche Content-Erstellung

Mit LU bekommen Sie mit Sicherheit eine gründliche Textkorrektur – und damit sind Sie als Unternehmer oder Textverantwortlicher wiederum sicher. LU zeigt Ihnen auch einige basale Methoden auf, wie Sie in Zukunft selbst diese hohe Textqualität leisten können.

Haben Sie Lust auf Sprache bekommen und möchten selbst Sprachexperte werden? Dann besuchen Sie oder Ihre Mitarbeiter doch das LU-Sprachretreat für Fach- und Führungskräfte!

Linguistische Gutachten

Sie brauchen eine fachliche Meinung zu einem Ihrer Texte, Ihrer Homepage, Karriereseite oder Ihrem Claim? Sie wollen in strategischer Manier Begriffe besetzen oder eine Marke kreieren? LU erarbeitet Ihnen ein Gutachten für das gewisse sprachliche Etwas.

Die Homepage oder Karriereseite beispielsweise ist zunehmend der erste Kontaktpunkt (= Touchpoint) der Zielgruppe – und der erste Eindruck zählt! Der Empfänger versteht jedoch häufig etwas anderes als der Sender. Oft genug werden Aussagen unterschiedlich interpretiert. Es ist daher eine heikle Angelegenheit, fundierte und objektivierte Aussagen zu solchen sprachlichen Fragen zu erhalten.

Aus der externen Perspektive spricht es sich leichter: LU begutachtet Ihre Kommunikate auf (psycho-)linguistischer Basis und erstellt systematisch eine für Sie nachvollziehbare Analyse mit sprachlichen Handlungsempfehlungen. Dies betrifft u.a. folgende sprachliche Ebenen:

Linguistische Gutachten LU Lingustische Unternehmenskommunikation
  • Grammatik & Orthographie
  • Textstruktur und Textkohärenz („roter Faden“)
  • Satzstruktur und -komplexität
  • Stil & Argumentationslogik
  • Wortwahl, Fachsprache & Anglizismen
  • Zielgruppenansprache & Verständlichkeit
  • Verhältnis Text – Text/Bild/Icons
  • Authentizität & USP

Mit dem LU-Gutachten bekommen Sie eine sprachwissenschaftlich fundierte Basis für die Beurteilung und Planung Ihrer Kommunikation. Verständliche und sprachlich effektive Kommunikation erfordert eine Menge sprachliches Fingerspitzengefühl. LU bietet dazu auch spezielle Vorträge und Seminare!

Wer so spricht, daß er verstanden wird, spricht immer gut.

Molière

Vorträge & Workshops

Erleben Sie die Faszination von Sprache und Kommunikation! Wissenschaftliche Inhalte können ebenso gut wie verständlich für andere Zielgruppen wiedergegeben werden – es kommt nur auf die richtige Ansprache an!

Dr. Simone Burel ist gefragte Referentin bei Kongressen und Veranstaltungen (aktuelle Termine 2017) und gibt ihr Fachwissen nicht nur an Studierende, sondern auch gern an Sie weiter: Bei LU können Sie derzeit folgende Workshops buchen:

Ein Bild sagt mehr als Worte. Das stimmt. Aber der Text wird nachhaltiger erinnert. Daher kann die Bedeutung von texten und kommunizieren nicht überschätzt werden!

Warum das so ist? In unserer Lebenswelt – nicht nur Online – sind wir permanent von (sprachlichen) Zeichen umgeben: angefangen beim Toilettenschild bis hin zur bunten Imagebroschüre. Das älteste Überzeugungsmedium – Sprache – bleibt also auch im digitalen Zeitalter das wichtigste.

Diese sprachphilosophische Erkenntnis ist für Unternehmen von immenser Bedeutung und bedarf spezieller Betreuung. Die meisten Unternehmen verkennen diese Tatsache jedoch, was sie vor erhebliche Probleme stellt: Gerade der Online-Bereich wird wesentlich durch nicht-technische Faktoren bestimmt: Es sind Menschen, welche die Kommunikationsströme im Internet verursachen. Wer Analyse-Software zur Ermittlung von Keywords oder zur Textverständlichkeit einsetzt, sollte sich dessen bewusst sein: Maschinen können nicht denken und fühlen – Sprache und Kommunikation sind jedoch unmittelbar mit der menschlichen Kognition und Emotion verknüpft.

Wie können Sie dies ändern? Indem Sie an allen Kontaktpunkten, welche die Zielgruppe mit Ihrem Unternehmen hat, durchdachte sprachliche Branding-Strategien mit Wiedererkennungswert anwenden. Das beginnt etwa im Eventbereich bei der Gestaltung der Einladung, der Bildauswahl, bis hin zur Bedruckung von Servietten oder Gastgeschenken. In allen kommunikativen Kontaktpunkten muss sich Ihr Unternehmen sprachlich wiederspiegeln. In der LU-Textwerkstatt werden Sie daher ein Gefühl für sprachliche Werkzeuge und Textgestaltung lernen, damit sie wirkungsvolle Sprach-und Textwelten gestalten können.

Darauf dürfen Sie sich freuen:

  • Das brand-basierte Texting fällt Ihnen ab sofort leichter, denn Sie besitzen einen Überblick an Kontaktpunkten, die es (sprachlich) zu bearbeiten gilt.
  • Sie lernen, individuelle Sprachkonzepte durch Wortfeldarbeit zu entwickeln und Ihr Unternehmen von der Masse sprachlich abzugrenzen.
  • Ihre Texte sind sprachlich innovativ.

Inhalte:

  • sprachliche Touchpoints
  • Inszenierungspotential von Sprache und Kommunikation
  • Sprachliches Branding: Methoden und Werkzeuge
  • Mehrebenenanalyse: Wording, Text, Bild, Story
  • Fallbeispiele und kreative Settings.
Im Bereich des Managements sind Kommunikation und „Arbeit“ nicht mehr zu trennen, da ein Großteil des Arbeitsalltages mit Kommunikation verbracht wird: E-Mails, Meetings, Planung, Steuerung und Führung sind allesamt Sprachhandlungen, die Sprechen, Schreiben, Lesen sowie Zuhören involvieren.

Diverse Studien zeigen dabei den Zusammenhang von wertschätzender, verständlicher Kommunikation und dem Erfolg des mittleren Managements in Bezug auf seine Zielerfüllung; auf der Mikroebene betrifft dies etwa die Mitarbeiterzufriedenheit, das Vorbeugung von Konflikten/Abmildern von Krisen durch eine gelungene Wortwahl sowie die identitätsstiftende Funktion innerhalb des Teams.

Dies kann jedoch nur gelingen, wenn Manager*innen eine reflektierte (Sprach-)Haltung einnehmen und sich bewusst werden, dass Sprache und Denken korrelieren. Es macht beispielsweise einen großen Unterschied zu sagen, „ich gönne mir mehr Ruhe“ anstatt „ich lasse mich weniger hetzen“. Während beim ersten Satz ein gewünschter Zielzustand verbalisiert wird, erden andere neuronale Netze aktiviert als bei der Verbalisierung des Vermeidungszustands (= hetzen). Menschen, die eher zu Vermeidungszielen neigen, zeigen weniger gute Stimmung, erhöhte Angst, reduzierte Zufriedenheit und fühlen sich weniger kompetent, Ziele in Handlungen umzusetzen.

Durch Sprache können demnach Welten erschaffen, aber auch blockiert werden. Gleichsam gilt es, die Welt mit den Augen des Gesprächspartners sehen zu lernen und sprachlich an dessen Wissen anzuknüpfen.

Das Sprach-Retreat für Führungskräfte bietet Ihnen (neuro-)linguistisch fundierte Methoden, um Sprache und Kommunikation mit einem potentialsteigernden Denken zu verknüpfen; Denkblockaden werden durch sprachliche Übungen abgebaut, um die sprachliche Interaktion wertschätzender und damit effektiver zu machen. Im Vordergrund steht dabei immer die potentielle Wirkung beim Gegenüber, um Mitarbeiter*innen wirksam zu erreichen.

Darauf dürfen Sie sich freuen:

  • Ihr sprachlicher Ausdruck in Wort und Schrift verbessert sich; dies zahlt auch auf Ihre Präsentations- und Artikulationsfähigkeit ein.
  • Ihr Arbeitsalltag fällt Ihnen leichter, denn Sie besitzen einen Überblick an Kontaktpunkten, die es (sprachlich) zu beachten gilt.
  • Gespräche laufen sprachlich effektiver ab und sind von höherer Zufriedenheit auf beiden Seiten gekennzeichnet, da Sie flexibler reagieren können: mittels Empathie, aktivem Zuhören oder den richtigen Fragen, die Sie stellen.
  • Ihre Argumentationsführung in Meetings ist verständlicher. Sie knüpfen stärker an das Vorwissen Ihres Gegenübers an.
  • Sie kommunizieren auf „Augenhöhe“ und erreichen somit Ihr Ziel schneller und nachhaltiger, etwa, indem Sie mittels speziellen Fragetechniken arbeiten, anstatt Anweisungen top-down zu geben.

Inhalte:

  • Übersicht sprachliche Touchpoints im Management
  • Mentale Selbstsabotage und sprachliche Transformation
  • Führung durch Sprache: Stimmführung, Artikulation, Wording, Bilder, Storytelling und Analogien
  • Kommunikations- und Fragetechniken: Wissen des Gegenübers erarbeiten
  • Dialogizität anstatt Monologe: aktives Zuhören
  • wertschätzende Kommunikation auf „Augenhöhe“ und Anteil nehmen

optional:

  • Linguistische Gesprächsanalyse
  • Textanalyse bereitgestellter Medien
Frauen wollen nur reden. Das Thema Frauensprache – Männersprache bietet eine hervorragende Schablone für Schwarzweißdenken. Frauen kommunizieren anders als Männer, machen sich klein, rechtfertigen sich und wollen von allen gemocht werden. Natürlich findet man diese Muster auch bei Männern – allerdings seltener. Die Sprach- und Kommunikationswelten der Geschlechter unterscheiden sich. Punkt. Das weiß man nicht erst seit den Arbeiten der Gender-Forschung.

Die Art und Weise, in der Frauen sprechen und Gespräche interpretieren, kann für Herausforderungen im Berufsleben sorgen, denn Frauen artikulieren sich in einer anderen Weise als es die männlich dominierte Geschäftswelt gewohnt ist. Diverse Studien deuten etwa darauf hin, dass sich Frauen stärker in ihr Gegenüber hineinversetzen können und mit diesem mitfühlen, als sich hervorzuheben oder abzugrenzen. Frauen möchten Beziehungen herstellen. Gerade diese Fähigkeit kann jedoch zu beruflichen Nachteilen führen, da wir es hierbei häufig mit rivalisierender Kommunikation zu tun haben.

Das Seminar bietet Ihnen neuro- und sprachwissenschaftlich fundierte Methoden, um Ihre eigenen (individuellen) weiblichen Strategien aufzufinden und Ihre Selbstpositionierung & Kommunikationsstärke daraufhin ausbauen. Im Vordergrund steht dabei immer die potentielle Wirkung beim (männlichen) Gegenüber. Wenn es ein bißchen mehr Pepp sein darf, kommt Dr. fem. Fatale gern bei Ihnen vorbei.

Darauf dürfen Sie sich freuen:

  • Dekonstruktion von hemmenden Glaubenssätzen
  • individuelle sprachliche Kreation der Marke w
  • Steigerung des Selbstwerts durch effektive Kommunikationsstrategien
  • Rhetorische Kniffe und Sprachtraining

Inhalte:

  • Mentale Selbstsabotage: Wie rede ich eigentlich mit mir selbst?
  • EEK: Effektive und empathische Kommunikation
  • Gender-Linguistik: Gender in aller Munde
  • weibliche „Kleinmacher“: Downgrading, Hedging, Konjunktive usw.
  • Statussymbole, Körper- und Kleidungssprache.
Die Arbeitswelt von heute unterliegt einem dynamischen Wandel – steigende Erwartungen von Kunden und Gesellschaft verlangen ein schnelles, agiles und ethisch korrektes Arbeiten. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, sind engagierte, reflektierte und gut ausgebildete Mitarbeiter*innen wichtiger denn je. Durch ein abgestimmtes Workshop-Format bieten wir Ihnen und Ihren Mitarbeiter*innen ein passgenaues und innovatives Weiterbildungskonzept.

Innerhalb von zwei Tagen werden unterschiedliche Dimensionen beleuchtet:

  • Wie können wir die Produktivität der Mitarbeiter*innen erhöhen und gleichzeitig Ihre Zufriedenheit steigern?
  • Wie können wir effektive Kommunikation und Reflexion intern und extern noch weiter verbessern?
  • Wie können wir als moderner Arbeitgeber die Talente halten und gewinnen?

Nach zwei Tagen Workshop sind Ihre Mitarbeiter*innen bereit, sich als reflektiertes Individuum auf den Weg in die Zukunft der Arbeitswelt zu machen.

Darauf dürfen Sie sich freuen:

  • Aktivierung von Kreativität und Gestaltungspotential
  • Partizipative Organisationsentwicklung im Unternehmen
  • Zügiges Generieren von neuen Ideen mit Umsetzungscharakter
  • Stärkung der Team- und Empathiefähigkeit
  • Vernetzung von engagierten Personen
  • Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit
  • Erhöhung der Produktivität
  • Eruierung von Weiterbildungsbedarf durch Reflexion

Inhalte:

  • Personalweiterentwicklung im innovativen Format
  • Stärkung von Lösungs- und Methodenkompetenz
  • Design Thinking
  • EEK: Effektive & empathische Kommunikation (intern und extern)
  • Öffentlichkeitswirksame Personalarbeit
LU hilft Ihnen auch bei individuellen Anfragen, um durch linguistische Techniken Ihr Erkenntnisinteresse zu bedienen. Gern stellen wir Ihnen ein exploratives Untersuchungsdesign zusammen.
Linguistische Praxis Dr. fem Fatale Mannheim

Entscheiden Sie selbst in einem persönlichen Gespräch, welches Format Ihren Vorstellungen entspricht. Inhalte und Seminaraktivitäten werden ebenfalls nach Ihrem Wissensstand erstellt. Wenn gewünscht, erleichtern Ihnen praxisnahe Übungen das Verstehen und Anwenden. Im Anschluss an den Vortrag bzw. das Seminar sind die Beantwortung von Fragen, eine Diskussion und ein wenig Networking natürlich selbstredend.

Haben Sie Ihr Wunschthema entdeckt? Wenn nicht, freut sich LU auf Ihren Vorschlag und erstellt Ihnen ein individuelles Angebot!

Impressionen von Vorträgen und Seminaren

Klicken Sie auf das Bild, um die Galerie zu öffnen!

Words are, of course,
the most powerful drug used by mankind.

Rudyard Kipling

Lingumarketing

Big Data zwischen den Zeilen lesen – und verstehen, was Zielgruppen wirklich meinen!

Nur rund ein Drittel der großen Konzerne und Mittelständler in Deutschland wertet entsprechende Daten systematisch aus. Dadurch gehen Unternehmen wichtige Informationen verloren: über ihr Image, vor allem aber über die wirklichen Wünsche und Gedanken der Zielgruppen. Mit linguistischem Know-How und dem LU-Tool lassen sich jedoch bisher unbeachtete Informationsschätze heben.

Datenstau auf der Autobahn

Big Data ist in Mode gekommen. Unternehmen erzeugen täglich riesige Mengen an Sprach- und Textdaten, ebenso wie ihre Kunden und anderen Anspruchsgruppen. Social Media, Homepages, Blogs, Foren, Intranet oder Mailings sind entsprechende Datenquellen. Realistisches Kunden-, aber auch Mitarbeiterfeedback ist von höchster Bedeutung und kommt zunehmend aus dem Online-Bereich in großen Mengen. Dabei handelt es sich v.a. um sprachliche Daten in Form von Textnetzen (genau, Sprache!), die durch die Variablen Größe, Unbestimmtheit und (thematische) Vielfalt gekennzeichnet sind – Big Data eben.

Nur rund ein Drittel der großen Konzerne & Mittelständler wertet entsprechende Daten jedoch systematisch aus (13 Prozent davon in Echtzeit). Man redet gerne über Daten, genutzt werden sie jedoch nicht, so titelt die FAZ am 12.01.2016 und bezieht sich damit auf den Big Data Report der Hochschule Reutlingen im Auftrag von T-Systems Multimedia Solutions. Befragt wurden hier 108 große und mittelständische Unternehmen in Deutschland aus 16 Branchen. Durch ihre Sprachignoranz gehen Unternehmen wichtige Informationen verloren: über ihr Image, vor allem aber über die wirklichen Wünsche und Gedanken der jeweiligen Zielgruppen.

Semi-automatisierte Auswertung + linguistische Interpretation = Mehrwert

Werden die beschriebenen Sprachdaten von Unternehmen überhaupt ausgewertet, dann meist rein maschinell, ohne eine anschließende fachliche Interpretation. Ein reines Datenclustering, bspw. eine Wort- oder Themenliste oder ein maschinell erstellter Report ohne solide qualitative Interpretation, nutzt den Marketingexperten jedoch wenig, da es gerade um das „zwischen-den-Zeilen-Lesen“, um das Mitgeteilte an Beziehungsinformationen und Emotionen geht, das reine IT-Produkte derzeit unzureichend aufschlüsseln können. Maschinen können inhaltliche Zusammenhänge menschlicher Kommunikation noch nicht hinreichend deuten. Linguisten schon.

Der Informationsschatz liegt in allen Text- und Sprachdaten

Alle Text- und Sprachdaten, die erst einmal ungeordnet sind und bisher nicht strukturiert fachlich ausgewertet wurden, sind ungenutzte Kommunikationskanäle, über die wertvolle Informationen verloren gehen. Linguistisches Wissen in Kombination mit semi-automatisierten Tools bringt hohen Nutzen für Unternehmen, denn durch linguistische Sprachkompetenz lässt sich ein bisher unbeachteter Informationsschatz heben. Unternehmen können dadurch schneller und kosteneffizienter an tieferliegendes Kundenwissen und -verstehen kommen, ihre Leistungen durch das ausgewertete Sprachmaterial (sprachlich) anpassen. Das gilt übrigens auch für Kommunikation mit dem eigenen Personal (Auswertung von Ausbildungs- oder Mitarbeiterblogs). Lingumarketing beschreibt dieses Zusammenspiel aus Sprachperformance und darauf abgestimmten Marketing.

Lingumarketing – Neue Muster wagen

Durch Lingumarketing werden Zielgruppen zu sprachlichen Ideengebern in einem Wissenszirkulationsprozess und Leistungsanpassung kann über tatsächliches Feedback ex post (ohne Simulationen in Fokusgruppen oder Umfragen) vorgenommen werden. Unternehmen benötigen im Big Data-Zeitalter Unterstützung durch Sprachexperten, denn selbst der Online-Bereich wird wesentlich durch nicht-technische Faktoren bestimmt: Eine 2016 präsentierte Studie einer SEO- Agentur aus Berlin enthüllte, dass sie die Conversion Rate (die Klicks, auf die ein Kauf folgt) in Online-Shops durch redaktionell erstelle Texte (genau, durch Menschen!) um 17% steigern konnten – im Vergleich zu rein maschinell erstellten Produktbeschreibungen. Facebook kommentiere kürzlich die Post-Reichweite mit den neuen Emojis: Emotionale Posts haben eine 2-3mal höhere Reichweite im Vergleich zu solchen, die nur Likes erhalten. Ja, es sind weiterhin Menschen, welche die Kommunikationsströme im Internet verursachen. Das Verhalten der User wird sich niemals gänzlich rein maschinell erschließen lassen – vom Verstehen der Kunden ganz zu schweigen. Daher gilt bei allen Optimierungen von Content: Menschlich-kommunikatives Leben folgt nicht technisch vorhersagbaren Eigengesetzlichkeiten. Statistiken, Metriken, SEO und Key Performance Indicators sind zwar wichtig und nützlich für die Erfolgskontrolle, aber garantieren nicht den (Kommunikations-)Erfolg.

Zur „Lingumarketing“-Präsentation

Zum Wikipedia-Artikel „Lingumarketing“

Auf ein Wörtchen mit LU

Kontakt

Seo wordpress plugin by www.seowizard.org.